Horst Köhler und sein überstürzter Rücktritt

Glosse und Rückblick zum 5-jährigen Jubiläum

Exportschlager »German Beleidigt-Sein«

Ich stoße direkt hinein in die Marktlücke und wundere mich, dass diese Nische noch nicht besetzt ist. In aller Munde ist »German Angst«, weltweit ein Synonym für Zögerlichkeit und Bedenkentragen, dabei gewürdigt mit einem Wikipedia-Eintrag.


Die FDP, allen voran Christian Lindner,  versucht das jetzt in »German Mut« umzudichten. Guter Versuch - aber völlig unglaubwürdig!


Bleiben wir doch bei dem was wir können, was uns auszeichnet. Horst Köhler hat es vorgemacht. Folgen wir dem leuchtendem Beispiel unseres ehemaligen Bundespräsidenten. Das könnte ein neuer Exportschlager »Made in Germany« werden und der Begriff klingt einfach gut: »German Beleidigt-Sein«. Oder?


Rückblick

Vor genau 5 Jahren - am 31.05.2010 -  trat der ehemalige Bundespräsident von seinem Amt zurück - mit sofortiger Wirkung. Ein Paukenschlag!


Nachrichtlich wie satirisch ein Top-Thema. Mich hat das sehr bewegt. Spontan habe ich das in meinem Musikstück „Ich mach´ den Horst“ ausgedrückt. Eines meiner wenigen Stücke mit Text. Und ich singe sogar, wenn ich das hier einmal vereinfachend so nennen darf. Das ist eine absolute Ausnahme. Hier könnt ihr es hören und den Text lesen.

 

Im Rückblick nach Themen geordnet:
    •    Medien
    •    Blogosphäre
    •    Satire
    •    Musik

 

Die Medien zum Rücktritt von Horst Köhler

Auslöser des Rücktritts war ein Interview vom 22.05.2010, welches Köhler beim Rückflug aus Afghanistan gegeben hat. Hier ein Bericht der Tagesschau mit der Rücktrittserklärung des ehemaligen Bundespräsidenten Horst Köhler. Der Leitartikel „Köhler war dem Amt nicht gewachsen" des Kölner Stadtanzeiger findet meine Zustimmung. Die kritischen Journalisten - ein NDR Beitrag zu diesem Thema.

 

Der Anteil der Blogger am Rücktritt von Horst Köhler

Neben den Medien haben Blogger das Thema aufgegriffen. Eine gelungene Übersicht zeigt der von der Rudolf Augstein Stiftung geförderte Autoren-Blog „Carta“ in dem Beitrag „Horst Köhler: Ein Rücktritt unter Blogmitwirkung“  Hier wird herausgestellt, dass Blogger das Thema vor den Medien aufgenommen haben bzw. die Welle von den Bloggern zu den Medien überschwappt.

 

Satirische Beiträge - von Entmutigung bis Beleidigte Köhlerwurst

Kommen wir zum unterhaltsamen Teil. Bei der Recherche zum Thema habe ich einige schöne satirische Beiträge gefunden. Besonders angetan hat es mir die Satireseite von Nils Jansen „Horst Köhler Consulting“. Im Angebot der Beratungsgruppe findet sich z. B. Entlustigung.  Und Chancen wurden genutzt - „Der Neue“ Christian Wulff wurde in den Beraterstab aufgenommen. Eine wirkliche Verstärkung.


Die Heute Show differenziert zwischen Beleidigter Leberhorst (geht nicht) und Beleidigte Köhlerwurst (geht).


Mathias Richling agiert im Doppelpack.


Ein Interview mit Georg Schramm, der den Nagel auf den Kopf trifft.


Musik „Ich mach´ den Horst“

Mich hat das Thema angestachelt den Song „Ich mach´ den Horst“ zu schreiben. Tat gut.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0